Bilexa News 3 en

BILEXA News

2011-05-25

VBZ baut Videoüberwachung aus

In einem öffentlichen Verkehrsmittel ohne Videoüberwachung werden rund 70 Prozent mehr Straftaten begangen als in einem mit. Deshalb installieren die VBZ bis Ende 2011 Kameras in jeder Cobra.

Bis Ende Jahr sollen in allen 88 Cobras Überwachungskameras installiert werden, wie das Schweizer Radio DRS heute Mittwoch berichtet. Bereits lückenlos überwacht werden die Doppelgelenkbusse der VBZ.

Keine Kamera, mehr Schäden

Der Projektleiter Videoüberwachung der VBZ Michael Laux sagt gegenüber dem Sender, Videoüberwachung sei ein wirksames Mittel gegen Vandalismus. Wenn potenzielle Vandalen damit rechnen müssen, zur Rechenschaft gezogen zu werden, würden viele von einer Tat absehen. Bei Vergleichen mit Fahrzeugen ohne Videoüberwachung habe sich gezeigt, dass die Schadenquote rund zwei Drittel höher sei.

Zurzeit sind rund 60 Cobras mit Kameras ausgestattet, wie VBZ-Sprecher Andreas Uhl gegenüber Tagesanzeiger.ch sagt. Andere Fahrzeuge werden nur nachgerüstet, wenn man noch mit einer langen Betriebsdauer rechnen könne. Eine flächendeckende Videoüberwachung werde vorerst nicht realisiert. Auch an Haltestellen sind Kameras installiert, etwa wenn Vorfälle aus der Vergangenheit oder ihre exponierte Lage eine Überwachung erforderlich mache. Allerdings sind bisher nur zehn von mehreren Hundert Haltestellen so ausgerüstet. Keine Kameras gibt es in Standard- und Kleinbussen.

Daten werden nur 72 Stunden aufbewahrt

Im letzten Jahr hätten die VBZ rund 25-mal die Daten der Videoüberwachung ausgewertet und der Polizei für die Strafverfolgung übergeben. Dies machen die VBZ nur bei «gröberen Vandalismusfällen» oder Übergriffen auf andere Passagieren. Ansonsten werden die Aufzeichnungen nach 72 Stunden gelöscht.

Die Passagiere stört es offenbar nicht, in Tram und Bus überwacht zu werden. Das Sicherheitsempfinden sei dadurch höher. «Auch Leute, die vor ein paar Jahren noch gegen eine Videoüberwachung waren, sind jetzt dafür», sagt Laux gegenüber Radio DRS. (Tagesanzeiger.ch/Newsnetz)

2011-04-02

Appenzeller Aussichtsberg Hoher Kasten

Die neue Talstation der Luftseilbahn wurde eröffnet. Mit ihr gelangt man in 8 Minuten von Brülisau auf den Aussichtsberg im nordöstlichsten Zipfel der Schweiz mit dem neuen Panorama-Drehrestaurant.

Auf 1’795 m.ü.M. hat man eine faszinierende Rundum-Aussicht über den Bodensee, das Rheintal und das Appenzellerland.

Für den Kassenbereich in der Talstation konnten wir unsere bewährten BILEXA – Zahldrehteller sowie die Gegensprechanlagen CLARSON Public III liefern.

2010-06-08

Isole di Brissago

Die Brissago Inseln, mit dem botanischen Garten des Kantons Tessin, bieten die Möglichkeit dem Lärm, Chaos und Stress des Alltags zu entfliehen. Zirka 1’700 Pflanzenarten vom Mittelmeerraum, den Subtropen Asiens, Südafrikas, Amerikas und Ozeaniens gedeihen hier.

Der Zutritt wird durch den klimatisierten ADR100 Barcode Leser mit Lesehalterung, montiert auf einem Drehkreuz, Modell DOLOMIT mit moderner Logiturn-Steuerung sowie dem ACTISO Software Package geregelt. Zudem gibt es eine separate Türe für Behinderte.

2010-06-02

Schloss Laufen

Im April wurde nach umfangreicher Sanierung das Schloss Laufen, welches auf der Zürcher Seite des Rheinfalls in Neuhausen bei Schaffhausen steht, wieder eröffnet.

Das neue Besucherzentrum, der Souvenir-Shop, ein Imbiss, ein Kinderspielplatz sowie eine Ausstellung im Nordtrakt machen diese Touristen-Destination zu einem attraktiven und interessanten Ausflugsziel. Im Besucherzentrum wurden die bewährten BILEXA – Kasseneinrichtungen installiert und modernste CLARSON-Gegensprechanlagen mit Headset erlauben eine perfekte Kommunikation mit den Kunden. Mit dem neuen Panorama-Lift kann man vom Schloss zum Rheinfall hinunterfahren. Aber auch der „Belvedereweg“ wurde neu gestaltet. Die gesamte Zugangskontrolle erfolgt über diverse, von der BILEXA gelieferte Gehtüren und Drehsperren.

2010-05-22

Videoüberwachung in Standseilbahn

Ergänzend zu den bereits teilweise mit Videoüberwachung ausgerüsteten Bussen der Zugerland Verkehrsbetriebe, konnten die neuen Standseilbahnwagen der Zugerbergbahnen ebenfalls mit denselben Rosho Videoüberwachungs-Komponenten ausgerüstet werden. Aufgezeichnet werden die Bilderdaten mit dem neuen DIRECS 4/II.